Drucken

Berufsbildungswerk Hamburg GmbH (bbw)In der Woche von Montag, 04. bis Freitag,08. Dezember 2017 findet im Berufsbildungswerk Hamburg GmbH (BBW) in Eidelstedt sowie in der dortigen Beruflichen Schule Eidelstedt (BS24) die Fachwoche "Psychischen Gesundheit" statt. Irre menschlich Hamburg ist als Kooperationspartner mit der Durchführung von insgesamt 32 Workshops betraut.

 

Über das BBW

Das Berufsbildungswerk Hamburg (BBW) führt Berufsausbildungen und Berufsvorbereitung für junge Menschen mit Behinderung durch (vorwiegend Lernbehinderungen, aber auch Körperbehinderungen, Sinnesbehinderungen leichter und mittlerer Ausprägung wie z.B. Hörschädigung und psychische Beeinträchtigungen).

Das BBW arbeitet im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit. Deutschlandweit gibt es über fünfzig Berufsbildungswerke.

Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer_innen im BBW hat eine Förderschule besucht, viele haben keinen Abschluss oder einen schlechten Hauptschulabschluss. Es gibt keine Altersbegrenzung für die Aufnahme ins BBW. Die meisten Teilnehmer_innen sind bei Beginn zwischen 17 und 24 Jahre alt.

Zur Zeit werden 22 verschiedene Ausbildungsberufe angeboten. Mindestens ein Drittel der Ausbildungszeit lernen die Auszubildenden in Betrieben der jeweiligen Branche. In einigen Ausbildungsgängen verbringen die Azubis nahezu die gesamte Lehrzeit im Partnerbetrieb. Dies ist zum Beispiel im Einzelhandel, in der Alten- und Gesundheitspflege, in den kaufmännischen Berufen, im Friseurhandwerk und in den Gastronomieberufen der Fall. Bis auf wenige Ausnahmen besuchen alle Teilnehmer_innen des BBW's an zwei Tagen in der Woche die Berufliche Schule Eidelstedt (BS24), die auf dem Gelände des BBW's untergebracht ist.

Das oberste Ziel des BBW's ist die berufliche Vermittlung der Absolventen in den ersten Arbeitsmarkt.

 

Konzept der Veranstaltung

Die Fachwoche macht den Schüler_innen und Mitarbeiter_innen (Ausbilder_innen, Sozialpädagog_innen, Psycholog_innen, Förder- und Berufsschullehrer_innen) das Angebot, sich einmal intensiv mit der eigenen Verschiedenheit und der der anderen zu beschäftigen.

Das Programm setzt sich aus 32 Workshops zu 14 verschiedenen Themen zusammen, die bereits innerhalb der Schülerforen bei "Psychiatrie macht Schule" – Tag der offenen Tür für Schüler_innen am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erprobt und immer zahlreich besucht werden. Elf Workshops werden mehrfach angeboten. Alle Workshops sollten sowohl mit Expert_innen besetzt sein, die sich beruflich mit den verschiedenen Problembereichen auseinandersetzen, als auch mit solchen, die über eigene Krisenerfahrung verfügen.

Das Themenangebot sollte mit den Schüler_innen im voraus besprochen worden sein, damit diese daraus ihre eigene Wahl treffen konnten. Es besteht die Möglichkeit, sich in Lerngruppen über bestimmte Themen zu informieren und auszutauschen. Folgende Workshops, für die sich jeweils maximal zwanzig Schüler_innen und Mitarbeiter_innen anmelden können, werden angeboten:

"Aktiviere Deine Stärken im Alltag"
Hilfe zum Selbstmanagement für Menschen aus dem ADHS- und Autismusspektrum
Kristina Meyer-Estorf, kompetenzwerk-turtlesteps.de

"ADHS kommt nicht allein!
Konstruktiver Umgang mit ADHS und Begleiterkrankungen
Kristina Meyer-Estorf, kompetenzwerk-turtlesteps.de

"Verträumt, durchgerutscht und spät erkannt"
Langsamkeit, Erschöpfung und Autismus bei Mädchen
Kristina Meyer-Estorf, kompetenzwerk-turtlesteps.de

Meine graue Wolke der Traurigkeit (2 x)
Wie ich lernte mit meiner Depression zu leben

Zwanghaft online (2 x)
Gefahren und Hintergründe der Mediensucht
Bettina Moll, UKE

Is(s) was? Magersucht und Bulimie (3 x)
Hungern, Kotzen oder beides für ein Schönheitsideal?

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (4 x)
Manie und Depression – extreme Schwankungen von Stimmung und Energie. Wie wird die Dynamik erlebt? Was hilft?

Durch Drogen psychotisch? (2 x)
Wie groß ist die Gefahr? Bericht aus eigener Erfahrung mit Cannabis

"Wie kann ich nur leben?" (2 x)
Borderline als ständige Herausforderung

"Alkohol – nein Danke!" ist Stärke (4 x)
Andre Rudel

Zwang: "Der Kobold in meinem Kopf" (3 x)
Antonia Peters, zwaenge.de

Die erste Psychose (2 x)
Wie kann es beginnen? Gibt es typische Krisen? Was passiert in der Seele, was in der Familie?

Borderline (2 x)
Gefühle extrem und außer Kontrolle

Wie Ängste das Leben einengen (2 x)

"Stimmenhören"
Botschaften aus einer inneren Welt?
Robert Dorner