Startsocial ist eine Initiative der Wirtschaft unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundeskanzlers unter dem Motto "Hilfe braucht Helfer". Im Jahre 2005 wurde zum 4. mal ein Wettbewerb initiiert, bei dem die Beratung sozialer Initiativen im Mittelpunkt stand. Neben der Vergabe von Preisen ist die persönliche Projektberatung durch einen Coach und einen Experten für die jeweilige Sparte Schwerpunkt dieser Dienstleistung. Irre menschlich ist bisher zwei mal in die Auswahl für ein Beratungsstipendium gekommen und profitiert davon noch heute.

  • Internet: www.startsocial.de - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Arinet bietet Information, Beratung, Lösungen für Hamburger Betriebe im Zusammenhang mit beruflicher Prävention und Integration. Als Teil der Mittelstandsinitiative "Gesund Mitarbeiter - gesunde Unternehmen" stehen Schulungsangebote wie: Information über psychische Belastung und deren Folgen; Abbau von Vorurteilen und Ängsten; Instrumente der Mitarbeiterführung; Handlungsspielräume in der Personalführung; Betriebliche Prävention und Gesundheitsförderung; weiterführende Dienstleistungen und Hilfen zur Verfügung. Irre menschlich Hamburg kooperiert im Bereich Öffentlichkeitsarbeit in Betrieben und Unternehmen mit Arinet.

Unser Bezug zum Thema psychische Erkrankung zeigte sich unter anderem in unserer Theaterproduktion "Die geborgten Kleider meiner Freundinnen".

Irene S. lebt in Hamburg Altona. Sie verkörpert das, was viele Menschen als eine "Durchgeknallte", bestenfalls als eine "tragische Figur" bezeichnen würden. Im Sommer schmettert sie ihre Arien und Lieder am Jungfernstieg oder findet ihr Publikum am Spritzenplatz. Sie debattiert dabei lautstark mit ihrer nur für sie sichtbaren Freundin - der Schriftstellerin Irmgard Keun, während sie selbst ihre Identität wechselt und sich in die Schriftstellerin Djuna Barnes verwandelt. Irene ist viele! -

Das Theaterstück "Die geborgten Kleider meiner Freundinnen" möchte Einblicke in das Leben eines Menschen eröffnen, der seit Jahren von einer psychischen Krankheit betroffen ist. Betrachtet wird unter anderem der Umgang der Familie mit der Erkrankung, aber auch die Reaktion der Umgebung und das Festhalten der Betroffenen selbst an bekannten Leidstrukturen und Gewohnheiten. Mit dem Verein "Irre menschlich Hamburg" verbindet uns das Anliegen, das Thema Psychiatrie über die verschiedenen Medien weit in die Öffentlichkeit zu tragen, und Diskussionen zum Nutzen der betroffenen Menschen anzuregen.

  • Kontakt: Ulrike Johannson, Tel. 0179 499 89 24 - Claudia Claus, Tel. 040 380 55 38, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Geschwisterprojekt in Leipzig mit dem Schwerpunkt Schulprojekte. "Das scheinbar Unbegreifliche für Jugendliche Fassbar machen - das will der Verein Irrsinnig Menschlich e.V. mit seinem Schulprojekt - Verrückt? Na und! - erreichen."

Wir freuen uns sehr, über den Erfolg den Frau Dr. Richter-Werling mit Ihren Teams in ganz Deutschland hat. Inhaltlich und bei der Unterstützung von Folgeprojekten haben wir sehr ähnliche Anliegen.

  • Kontakt: Dr. Manuela Richter-Werling, - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Internet: www.irrsinnig-menschlich.de