Drucken

Analog zur "Nacht des Wissens" lud das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und der Verein "Irre menschlich Hamburg" zu einem "Tag der Seele" ein. Unter dem Motto "Psychiatrie macht Schule" fand am Mittwoch den 22. Februar 2012 für Schüler_innen bereits zum achten Mal ein Tag der offenen Tür statt. Neben 7 Vorträgen, zahlreichen Filmen, 3 Autorenlesungen und einer Kunstausstellung standen vor allem 54 speziell konzipierte Workshops, sogenannte Schülerforen, im Mittelpunkt. Sie boten den ca. 1200 Schüler_innen direkte Begegnungen mit "Expert_innen durch eigene Erfahrung", Angehörigen, Therapeut_innen und Wissenschaftler_innen. Am Gelingen waren über 90 Personen beteiligt, davon allein 70 Refernt_innen.

Ziel der regelmäßig stattfindenden Großveranstaltung ist ein Zuwachs an Toleranz im Umgang mit anderen und an Sensibilität im Umgang mit sich selbst – beides Voraussetzungen für seelische Gesundheit. Es geht um Themen wie "Extreme Dünnhäutigkeit" (Psychosen), "Gute Zeiten, schlechten Zeiten" (Manie und Depression), "Leben auf der Grenze" (Borderline-Störungen), Selbstverletzendes Verhalten, Essstörungen, Suchtprobleme, Sexualität, Ängste und Zwänge. Das Thema "Seelische Gesundheit" ist topaktuell – gerade auch für junge Menschen, denn Krankschreibungen nehmen zwar generell ab, aufgrund seelischer Erkrankungen aber stark zu.

Beteiligt sind regelmäßig die Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik und die Institute für Medizinische Psychologie sowie Sexualforschung und Forensische Psychiatrie sowie für Geschichte und Ethik der Medizin.

Mehr Informationen zu "Psychiatrie macht Schule" – Tag der offenen Tür sowie das Programm finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Programm der Veranstaltung wuden hier laufend aktualisiert:

Neu am 12.02.2012:

Neu am 07.01.2012:

Neu am 29.01.2012:

Berufsfachschulen baten wir, sich nur nachmittags anzumelden. Neu war dieses Jahr, dass sich Personen, die Schülerforen anmeldeten, verpflichteten dafür Sorge zu tragen, dass möglichst alle Teilnehmer_innen eines Schülerforums nach der Veranstaltung für jedes Forum unseren kurzen Online-Fragebogen ausfüllten.

Für bis zur 6. KW eingegangene Anmeldungen zu den Schülerforen sandten wir die Eintrittskarten zu, ohne die man nicht an den Foren teilnehmen konnte. Lehrer_innen oder Schüler_innen konnten sich bis zum Abend vor der Veranstaltung anmelden. Ebenso baten wir nicht mehr benötigte gebuchte Plätze bzw. nicht mehr benötigte Eintrittskarten so rasch wie möglich zurück zu geben, damit wir diese über das Buchungssystem wiederzur Verfügung stellen konnten. Ebenso konnten am Veranstaltungstag Einrittskarten am Stand von "Irre menschlich" getauscht werden (Eingangsbereich Gebäude W37).

Zu weiteren Veranstaltungen wie Kurzvorträge und Filme musste man sich nicht anmelden.

Anreise zum UKE

Ein barrierefreier Zugang zu allen Veranstaltungen war möglich (in der Augenklinik, Gebäude W40 über den Haupteingang).

Ein Online-Fragebogen wurde am Veranstaltungstag frei geschaltet. Über die Fragen am Ende des Bogens konnte man uns auch eine Rückmeldung zu anderen Teilen der Veranstaltung geben. Die Auswertung erfolgte anonymisiert.

Abgesehen von dieser Veranstaltung steht Ihnen "Irre menschlich Hamburg" das ganze Jahr über für Schulprojekte zur Verfügung.